Einbruch-Meldetechnik

  • Objektüberwachung
    Die Überwachung von Einzelobjekten wie Tresore, Bilder usw. kann mittels Körperschallmelder, Erschütterungsmelder, Abreißmelder, Feldänderungsmelder oder Infrarot-Lichtvorhang erfolgen.
  • Außenhautüberwachung
    Die Außenhautüberwachung dient zur Sicherung aller Schwachstellen, welche von außen angreifbar sind, z.B. Fenster und Türen oder Leichtbauwände. Diese werden gegen Öffnen und Durchbruch gesichert.
    Die wichtigsten Außenhautmelder sind Magnet-/ Rolltorkontakte, aktive
    und passive Glasbruchmelder, Infrarot-Lichtvorhang und Körperschallmelder.
  • Überfallmelder
    Die Überfallmelder dienen der manuellen Auslösung eines stillen Alarms
    bei akuter Bedrohung an eine hilfeleistende Stelle. Der Alarm kann durch ortsfeste Überfallhandmelder, Geldscheinkontakte in Handkassen oder mobile Funkbedienteile ausgelöst werden.
  • Verschlussüberwachung
    Die Überwachung auf Verschluss aller Zugangstüren und Fenster, die zu öffnen sind, wird mittels Riegel- oder Magnetkontakten für Verschlussüberwachung realisiert.
    Die Scharfschaltung einer Einbruchmeldeanlage kann hier nur erfolgen, wenn diese Türen und Fenster verschlossen sind, d.h. die sogenannte Zwangsläufigkeit erfüllt ist.
  • Raumüberwachung
    Die Raumüberwachung oder Objektsicherung gegen Eindringlinge wird mittels Bewegungsmeldern realisiert. Dies sind Passiv-Infrarotmelder, Mikrowellen-, Ultraschall- oder Dualmelder. Je nach den örtlichen Gegebenheiten und des vorhandenen Risikos bieten wir geeignete Geräte für den speziellen Einsatz.