Meldezentralen

Überfall- und Einbruchmelderzentralen

Die Überfall- und Einbruchmelderzentralen von HPM Alarmtechnik werden individuell durch die Kombination unterschiedlicher Komponenten (Melder, Bedienteile,…) und Gehäusetypen den verschiedensten Anforderungen angepasst.

Sie entsprechen den folgenden Normen DIN VDE 0100, 0800 und DIN VDE 0833 sowie, je nach Risiko, den Richtlinien des VdS in der jeweils gültigen Fassung bzw. Klassifizierung GWA/A/B/C. Damit ist der Wert und die Qualität sowie insbesondere die Zuverlässigkeit dieser Systeme für den Kunden eindeutig dokumentiert.

Meldezentrale

Auf Grund des modularen Aufbaus der Zentralen sind Lösungen für den Großbetrieb oder Filialketten, das mittelständische Unternehmen, Freiberufler, den Kleingewerbetreibenden oder den privaten Haushalt individuell möglich.

Optimale, individuelle und kostengerechte Lösungen für alle Sicherheitsfragen lassen sich durch die Vielfalt der ausgereiften Komponenten realisieren. Hergestellt mit modernsten Fertigungs- und Prüfverfahren bieten die Systeme ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Brandmeldeanlagen/-zentralen (BMA, BMZ)

Die Meldezentrale ist das „Gehirn“ einer jeden Sicherungsanlage.
Sie wertet die durch die Melder ( Rauch, Temeratur, Flammen etc.) ausgelösten Signale aus und gibt sie, je nach Anlagenzustand, als Alarmmeldung weiter an die Signalgeber bzw. mittels Übertragungseinrichtung zu einer hilfeleistenden Stelle.

HPM Alarmtechnik ist auf die Planung und Installation für besonders gefährdete Gebäude wie z.B Flughäfen, Bahnhöfe, Universitäten, Schulen, Firmengebäude, Fabrikhallen, Altenwohnheime und Krankenhäuser spezialisiert.

Alle Anlagen erfüllen die DIN 14675 und den Anforderungen der VdS 2095. Die verwendeten Bauteile der DIN VDE 0833-2

Meldezentralen
Schrank2